FAQ zu IP und IP-Adresssierung

Vorbemerkung:

In meinem Forum oder per E-Mail bekomme ich häufig Fragen zum Thema IP gestellt. Die häufigsten habe ich hier in Form von FAQs zusammengetragen. Darüber hinaus möchte ich auf meine Seiten zu den Themen IP-Adressen, IP-Masquerading/ Poxies und auf meine Schulungsunterlagen verweisen.
Sollten Sie das Gefühl haben, dass ich eine wichtige Frage hier vergessen habe, dann senden Sie mir diese doch einfach zu.
 

Gibt es eine (geografische) Zuordnung von IP-Adressen zu Ländern, Providern etc.?

Nein, es gibt keine grafische Zuordnung von IP (wie z.B. Vorwahl beim Telefon).
Die Adressen werden nach Bedarf/ Anforderungen durch die lokalen Provider (ISPs) vergeben, die wiederum den nationalen NICs (Network Information Center), wie z.B. das DENIC bzw. den regionalen Registrierungsbehörden (RIPE (Réseaux IP Européens), ARIN (American Registry for Internet Numbers ), APNIC (Asia-Pacific Network Information Center) unterstellt sind. Die oberste Instanz (in Deutschland würde man sagen ¨Regulierungsbehörde¨) ist das ICANN bzw. die IANA (das NIC vergibt nur DNS-Namen).
Wichtige Inforamtionen über die vergebenen IP-Adressen (und DNS-Namen) erhält man aus den Whois-Datenbanken der o.g. Organisationen (RIPE, ARIN und APNIC).
Umfangreicher und eleganter (mit Trace-Route-Funktion, Inforamtionen zu jedem Knoten u.a.) kann dies über das Programm Visual-Route erfolgen.
Wenn Sie nur wissen wollen, wer der Eigentümer eines bestimmte Domain-Namens (ggf. auch IP-Adresse) ist, dann gehen Sie am besten auf meine Domaincheck-Seite.

Kann ich meine IP-Adresse selbst ändern/ bestimmen?

Nein, das geht nicht!
Diese Adresse wird Ihnen ja von Ihrem Provider zugeteilt und ist Bestandteil eines IP-Adressplans, der durch die o.g. Organisationen verwaltet wird.
Sie können ja auch nicht frei über die Adresse bzw. Hausnummer Ihrer Wohnung verfügen. Diese ändert sich nur dann - und immer dann -, wenn Sie umziehen. Das ist aber mit einem Providerwechsel gleichzusetzen.

Kann ich meine IP-Adresse vor dem Netz verstecken bzw. "verschlüsseln"?

Nein, das geht prinzipiell nicht!
Das wäre so, als wenn man auf einem (normalen) Paket keinen bzw. einen falschen Absender angibt und sich wundert, warum man keine Antwort darauf bekommt. Da die (IP-)Kommunikation vom Paketaustausch lebt, ist es logisch, dass das nicht funktionieren kann.
Das einzige was man machen kann, ist seine IP-Adresse vor dem Ziel (Server) zu verbergen, indem man ein Gateway/ Proxy (vgl. auch IP-Masquerading) zwischenschaltet. Allerdings ist dann bei diesem Gerät die Adresse des Clients bekannt, da sie hier ja in die neue Adresse übersetzt werde muss.

Sie können jedoch Ihre Adresse gegenüber einem (Web-)Server verstecken, indem Sie einen Proxy nutzen.

Wie kann ich die IP-Adresse eines fremden Rechners herausbekommen?

Sollten Sie den Namen dieses Rechners kennen, ist das kein Problem. Sie gehen einfach ein einer der obigen Datenbanken oder lösen diesen Namen hier in eine IP-Adresse auf (wobei sich die Frage nach der Sinnhaftigkeit stellt!). In Abhängigkeit des verwendeten Betriebssystems funktionieren auch (lokale) Befehle wie nslookup, resolve u.a.
Weitere Links zum Thema Traceroute, Adressabfrage etc. finden Sie bei www.traceroute.org.
Mit etwas Geschick können Sie die Adresse des Ansenders aus dem erweitereten SMTP-Header herauslesen. Allerdings haben Sie dann (natürlich nur) die Adresse zum Sendezeitpunkt!
Kennen Sie den Namen des Rechners nicht und besitzen auch keine Verbindung (z.B. per ICQ) dorthin, besteht keine Möglichkeit die Adresse ausfindig zu machen.
Das ist genau so, als wenn Sie die Adresse oder Telefon-Nr. eines Freundes suchen würden, von dem sie (bestenfalls) den Vornamen kennen (aber nicht wissen, in welchem Land/ Stadt er wohnt).

Wie kann ich die IP-Adresse meines eigenen Rechners herausbekommen?

Hierzu gibt es - je nach Betriebssystem - verschiedene Befehle:
Bei Windows NT/ 2000/ XP geht dies über den Befehl ipconfig - bei richtigen Betriebssystemen (also z.B. UNIX) über ifconfig
Bei Windows 9x gibt es hierzu den Befehl winipcfg.exe (am besten in einem DOS-Fenster ausführen).
Darüberhinaus kann sich jeder Rechner über die IP-Adresse 127.0.0.1 erreichen (s. IP-Adressierung).

Ich habe eine IP-Adresse - wie bekomme ich den dazugehörigen Anwender heraus

Diese Frage tritt häufig z.B. im Zusammenhang mit (unliebsamen) Einträgen in Gästebücher, Foren o.ä. auf.
Da die meisten Anwender über Provider ins Internet gehen, finden hier
auch nur die IP-Adresse des Providers. Der Provider kann zwar u.U. anhand seiner Log-Files feststellen, welcher (registrierte) Anwender zu welchem Zeitpunkt welche IP-Adresse genutzt hat, allerdings wird er diese Informationen nur an Strafverfolgungsbehörden in begründeten Verdachtsfällen (z.B. Kinderpornografie) bekannt geben. Als "normaler" Anwender haben Sie keine Chance.
Ähnliches gilt übrigens auch für E-Mail-Adresses

Mein Rechner hat eine dynamische IP-Adresse. Wie kann man ihn vom Internet aus erreichen, ohne dass ich jedem die IP-Adresse sagen muss?

Eine dynamische IP-Adresse bekommt man praktisch bei allen Providern, zu denen man sich über DFÜ-Netzwerk einwählt. Das bedeutet, dass man nach jeder Trennung der Verbindung eine neue IP-Adresse zugewiesen bekommt. Will man nun auf seinem Rechner einen Serverdienst (z.B. Webserver) anbieten, ist es sinnvoll, wenn man - unabhängig von der IP-Adresse - einen unveränderlichen Namen hat.
Dies funktioniert über einen dynamischen DNS. Das bedeutet der Rechner besitzt - unabhängig von seiner IP-Adresse - immer dieselbe URL. Hierzu muss auf Ihrem Rechner ein kleines Programm laufen, das die aktuelle IP-Adresse Ihres PCs ausliest und an einen DDNS-Server im Internet sendet. Diesen Dienst gibt es von verschiedenen Anbietern. Die meisten sind jedoch kostenpflichtig.
Der bekannteste, am weitesten verbreitetste und kostenlose Service ist DynDNS.org. Ein weiterer kostenloser Service ist no-ip.com. Eine ausführliche Liste kostenloser und kostenpflichtiger Services finden Sie hier!
Beide Services stellen eine Platform zur Verfügung, die den (dynamischen) DNS-Namen im Internet publiziert. Bei DynDNS.org können Sie sogar eine "Umleiteadresse" spezifizieren, die publiziert wird, wenn Ihr Rechner nicht aktiv ist.
Den für diese Services benötigten Client, der die aktuelle IP-Adresse Ihres Rechners an einen oder mehrere Services überträgt, müssen Sie separat downloaden, installieren und konfigurieren. Ein sehr guter, kostenloser Client, der auf NT, W2k und XP sogar als Service läuft, ist directupdate.net
. Er ist sogar über Webinterface konfigurierbar.
Eine Liste von weiteren Clients finden Sie hier!


Bedenken Sie aber bitte, dass Rechner mit fester IP-Adresse bzw. festem Namen eine größere Angriffsfläche für Störenfriede aus dem Netz besitzen!
 
 


Sollten Sie weitere Fragen zu diesem Thema haben, dann senden Sie mir bitte eine E-Mail, posten diese in meinem Forum oder - am aller besten - besuchen mich auf einer meiner Schulungen.


Bei Fragen und Problemen posten Sie bitte in meinem Internet- und Security-Forum.
In besonderen Fällen erreichen Sie mich auch per E-Mail!
Und bitte vergessen Sie nicht, sich in meinem Gästebuch einzutragen?

Homepage [zurück zur TCP/IP-Seite]

(Diese Seite wurde erstellt am 09.05.2000,
der letzte Update fand statt am 27.01.2005)


Dieses Angebot ist erreichbar über http://www.tcp-ip-info.de, http://www.trojaner-und-sicherheit.de, http://www.internet-und-sicherheit.de und http://www.tcp-ip.de.gg